Responsive Web Design - Dem Benutzer entgegen kommen

Smartphone & Co sind die onmi-portablen Surf-Stationen der Gegenwart. Die Absatzzahlen sind berauschend. Doch viele Web-Präsenzen denken noch immer in Desktop-Dimensionen. Die Wirtschaft hinkt den neuen Informtionsbedürfnissen hinterher.

Responsive Web-Design (RWD) berücksichtigt die Hardware von Smartphone, Tablet und Desktop-Computer bei der Anzeige der Website. Dadurch erhält jeder Surfer ein für ihn abgestimmtes Design-Paket zur optimalen Ansicht Ihrer Daten und Inhalte auf seinem Endgerät. Die Basis bildet das moderne CSS3 mit Media-Queries. Keine komplizierten Browser-Weichen, keine teure Programmierung, einfach nur CSS3.

Mit Responsive-Web-Design dem Benutzer entgegen kommen

Responsive-Web-Design berücksichtigt bei der Gestaltung und Programmierung einer Website, dass es verschiedene Endgeräte auf dem Markt gibt. Responsive Designs stellt u.U. mehrere optimierte Versionen eines Designs für die Betrachtung zur Verfügung. Beispiele hierfür sind verschiedene Versionen einer Website für die Endgeräte PC, Tablet-PC oder Smartphone. Der Benutzer muß sich dabei nicht selbst um die entsprechende Darstellungsart kümmern. Die Entscheidung darüber welches optimierte Design vom Endgerät geladen wird, trifft die Programmierung der Website. Dabei werden sogenannte Media-Queries genutzt. Damit sind Abfragen des Servers an den Client gemeint. Der Client gibt Auskunft über bspw. Bildschirmgröße, Betriebssystem oder Browser-Version.

Sie können durch die Verwendung unterschiedlicher Endgerätetypen auch diese Website testen. Es gibt insgesamt drei Versionen dieser Website:

  • PC-Version
  • Ipad/Iphone-Version
  • Druckversion

Zusätzlich zur automatischen Erkennung der anfragenden Clients, befinden sich weiter unten in der Toolbar Direkt-Links zu den Versionen.

UX/UI Professional
Ingo Förster
PORTFOLIO.2021

Responsive Web DesignDem Benutzer entgegen kommen

Smartphone & Co sind die onmi-portablen Surf-Stationen der Gegenwart. Die Absatzzahlen sind berauschend. Doch viele Web-Präsenzen denken noch immer in Desktop-Dimensionen. Die Wirtschaft hinkt den neuen Informtionsbedürfnissen hinterher.

Responsive Web-Design (RWD) berücksichtigt die Hardware von Smartphone, Tablet und Desktop-Computer bei der Anzeige der Website. Dadurch erhält jeder Surfer ein für ihn abgestimmtes Design-Paket zur optimalen Ansicht Ihrer Daten und Inhalte auf seinem Endgerät. Die Basis bildet das moderne CSS3 mit Media-Queries. Keine komplizierten Browser-Weichen, keine teure Programmierung, einfach nur CSS3.

Mit Responsive-Web-Design dem Benutzer entgegen kommen

Responsive-Web-Design berücksichtigt bei der Gestaltung und Programmierung einer Website, dass es verschiedene Endgeräte auf dem Markt gibt. Responsive Designs stellt u.U. mehrere optimierte Versionen eines Designs für die Betrachtung zur Verfügung. Beispiele hierfür sind verschiedene Versionen einer Website für die Endgeräte PC, Tablet-PC oder Smartphone. Der Benutzer muß sich dabei nicht selbst um die entsprechende Darstellungsart kümmern. Die Entscheidung darüber welches optimierte Design vom Endgerät geladen wird, trifft die Programmierung der Website. Dabei werden sogenannte Media-Queries genutzt. Damit sind Abfragen des Servers an den Client gemeint. Der Client gibt Auskunft über bspw. Bildschirmgröße, Betriebssystem oder Browser-Version.

Sie können durch die Verwendung unterschiedlicher Endgerätetypen auch diese Website testen. Es gibt insgesamt drei Versionen dieser Website:

  • PC-Version
  • Ipad/Iphone-Version
  • Druckversion

Zusätzlich zur automatischen Erkennung der anfragenden Clients, befinden sich weiter unten in der Toolbar Direkt-Links zu den Versionen.

Screenshot

3 verschiedene Layout-Ausformungen aus einem einzigen Responsive-Web-Design: Darstellung für 1. Smartphone, 2. Tablet, 3. Desktop.

Seiten-ID:673